27 Schritte

Es ist der erste Tag des Corona-Lockdowns als der Vater der Regisseurin vom Notarzt abgeholt wird. Drei Tage später stirbt er. Ihre Mutter und sie trauern in der elterlichen Wohnung auf 49 qm – nur durch das Telefon mit der Außenwelt verbunden. Was bedeutet Isolation in einer Zeit, in der wir auf Trost und Hilfe angewiesen sind?
Regie: Andrea Schramm
Kamera: Sebastian Mez
Schnitt: Grete Jenzen